Donnerstag, 30. April 2015

Panikmache der Abtreibungslobby

Die Panikmache der Abtreibungslobby führt dazu, dass Frauen, die eigentlich gegen die Abtreibung wären, aus bloßer Angst und Panik gegen ein Verbot sind. Obwohl ein solches Verbot sie gerade schützen würde, denn die Perspektive einer Schwangerschaft würde die Männer zwingen, verantwortungsvoller damit umzugehen. Weil der Frau die Alternative der Abtreibung offen steht, ist es für sie schwieriger, den Druck des Mannes abzuwehren und nein zu sagen.

 („Der Kampf ums Leben“, Mathias von Gersdorff, DVCK e.V., 2012)




Mittwoch, 29. April 2015

Achtung und Hochschätzung der Frau

In der öffentlichen Diskussion wird selten darüber diskutiert, wie willkürlich das moderne Wertesystem ist und zudem die Tatsache ignoriert, dass die Frau von Natur aus Kinder empfangen und Mutter sein kann. Verdienst des Christentums war es, zu betonen, dass gerade diese Tatsache die Würde der Frau begründet. Die Fähigkeit, Gebärerin zu sein, sollte zu ihrer Achtung und Hochschätzung führen. 
(„Der Kampf ums Leben“, Mathias von Gersdorff, DVCK e.V., 2012)